Zum Chalkboard
Zum Forum

Lesenswert

Interessante Angebote





Shotglass' im Netz

Weitere Bars

Privateer Tag beim CIC

Jede Menge Informationen

Um die Veröffentlichung von Wing Commander: Privateer auf GOG zu feiern, hat das CIC extra einen Privateer-Tag ausgerichtet und dabei jede menge Informationen zum Spiel zusammengetragen. Mehr als 46 Newsposts zeugen vom Interesse, die die Wiederveröffentlichung ausgelöst hat. Wir fassen heute einige interessanten Fakten über den Origin-Klassiker zusammen.

Privateer at GOG

So offenbart ein Artikel, der die Entwicklungsgeschichte von Privateer von der anfänglichen Idee an beleuchtet, geplante Features, die es leider nicht ins finale Produkt geschafft haben. Wusstet ihr zum Beispiel, dass es geplant war, sich von anderen Leuten Geld zu leihen? Dies hätte zur Folge gehabt, dass man sich bei Nichtbezahlung jeder Menge neuer Gegner gegenüber gesehen hätte.

Etwas später angesiedelt ist die offizielle erste Ankündigung von Privateer. Dazumal allerdings noch unter dem Namen Trade Commander. Damit hätte sich Privateer namentlich hinter, beziehungsweise zeitlich vor Strike Commander eingereiht.

Privateers fünftes Schiff: Der SpeederVon der Ankündigung zu den Planungen: Die vier Schiffe, die ihr in Privateer steuern könnt, sind mittlerweile Klassiker unter den Fans. Sogar die Tarsus konnte mit ihrem veralteten, schrottigen Charme viele Freunde gewinnen. Die Begrenzung auf vier Schiffe war letztendlich die Entscheidung, die die zur Auswahl stehenden Schiffe so beliebt gemacht haben. Doch zu Beginn waren es noch fünf Schiffe. Der so genannte Speeder wäre der schnellste Raumer im Privateer-Universum geworden. Skizzen dafür existierten bereits.

Apropos Skizzen: Das Handbuch hätte eigentlich Zeichnungen à la Claw Marks beinhaltet. Einige der Zeichnungen sind aber mittlerweile beim CIC aufgetaucht.

Weniger gezeichnet sind die Gegnersignaturen, die euch auf eurem Radar begegnen. Falls ihr wissen möchtet, wem ihr so im Gemini-Sektor begegnen könnt, hat das CIC eine Übersicht erstellt.

Konzeptbild: Privateer 3Und dann gibt es noch das traurige Kapitel der eingestampften Privateer-Projekte. Das Spiel ist noch heute so beliebt, dass Origin beziehungsweise EA ständig neue Projekte entwickelt hat, die allerdings nie das Licht der Welt erblickten. So gab es einen wirklichen Privateer-Nachfolger, der durch den Ausstieg Roberts' allerdings duch The Darkening ersetzt wurde. Privateer 3 war bereits längst in der Entwicklung und weit fortgeschritten, bevor es abgebrochen wurde. Darüber hinaus gab es zwei Privateer Online-Projekte, die beide nicht über den Konzept-Status hinaus kamen. Wing Commander: Mercenaries hätte gar eine Art "Battlefield trifft GTA"-Spiel werden sollen. Zuletzt war sogar ein Facebook-Spiel in Entwicklung. Es ist schade, dass keiner der Projekte fertiggestellt wurde, gleichzeitig zeigt dies aber das noch immer hohe Interesse EAs sowohl an der Marke Wing Commander als auch an Privateer.

Nachricht veröffentlicht am 06.06.2011 | Kommentare (0)

Tags: GOG, Privateer, Wing Commander