Zum Chalkboard
Zum Forum

Lesenswert

Interessante Angebote





Shotglass' im Netz

Weitere Bars

WingCenter RPG #19

Kapitel 1: Die Zusammenkunft - Teil 18

Autor: Matt Crewson

Das Eis war schneller gebrochen als David dachte. Er konnte es kaum fassen. Er verspürte sogar so etwas wie Spaß und Freude. 'Muss am Whiskey liegen.' dachte er innerlich und kippte einen Weiteren in seinen Rachen. Ihm fielen die Worte des Captains wieder ein, der irgendetwas von Alkoholverbot gefaselt hatte, aber diese Worte verdrängte er schnellst möglichst. 'Who cares...?'
Er war eine Spur glücklich; für den Moment. Und das war ein Moment, den er auskosten wollte.
Er sah zu ihr auf und sie stellte ihm eine Frage: "Was verschlägt dich hierhin, Speed?"
David grinste breiter als er beabsichtigte und antwortete: "Meine Vergangenheit." Er wollte gerade zu der Gegenfrage ansetzen, da gab sie schon ein Nicken zurück: "Ja, ich auch."
Er sah wieder auf sein Glas und musste lachen. Es war erst ein leises Kichern und keimte dann zu einem fast schon gröhlenden Gelächter auf. Die meisten Piloten, die sich mittlerweile in der Bar eingefunden hatten, warfen böse Blicke zu ihnen herüber. Doch Karen ließ sich nicht verunsichern. Vielmehr wollte sie wissen, warum David plötzlich dermaßen lachte. Er wischte sich eine Träne aus dem Auge und brachte zwischendurch einige unzusammenhängende Worte heraus. Sie legte ihren Kopf schief und sah ihn fragend an.
Er schnappte nach Luft, leerte ein weiteres Glas und räusperte sich dann.
"Hui..." machte er und ließ sich im Stuhl niedergehen. "Mann, so habe ich ja schon seit Ewigkeiten nicht mehr gelacht."
"Dürfte ich erfahren, warum du so gelacht hast?"
Er nickte und beugte sich zu ihr herüber: "Das ist eigentlich ganz einfach, wenn nicht sogar trivial. Ich habe mir nur überlegt, wie viel Mühe wir uns gerade geben bloß keinen Schritt zu weichen. Ich meine wir wissen beide, dass wir hier nicht hingehören. Wir sind uns beide darüber im Klaren, dass das hier ein Schrottschiff ist und man uns besser woanders hin versetzt hätte. Wir sind Außenseiter, wer weiß was wir schon alles hinter uns haben. Dennoch sind wir hier. Aufgrund unserer 'Leistung'" Bei dem Wort Leistung machte er Anführungszeichen in die Luft. "und unserer Vergangenheit versetzte man uns ins Nirgendwo. Es gibt also zwei Gründe warum du hier sein könntest. Entweder bist du auch von den Grenzwelten oder ein Quereinsteiger bzw. -aussteiger."
Ihre Miene blieb starr: "Womit wir geklärt hätten, warum du hier bist."
Er nickte: "Ja. Ich wurde auf einem Planet innerhalb der Grenzwelten geboren. Ich habe innerhalb von 16 Lebensjahren vier Aufstände, drei Revolutionen und sieben Bürgerkriege mitgemacht. Alle in meiner näheren Umgebung. Alle verursacht aus Konflikten, Konventionen und beschissenen Restriktionen."
"Und seid ihr jetzt glücklicher?" warf sie ein.
Er spottete: "Nee... ich denke, wir prügeln uns zuhause immer noch. Ich habe ja praktisch das Gefühl, dass ich noch heute von seiner Propaganda heimgesucht werde." Er grübelte kurz. "Nein, warte, ich WERDE auch heute noch von seiner Propaganda heimgesucht."
Karen war leicht verwirrt: "Von wem? Was redest du da, Mann?"
Er sah, dass sich ihr Blick seit seinem Lachanfall nicht geändert hatte. David schaffte es nicht ihr den Witz, die Ironie des Schicksals zu verdeutlichen oder er war einfach nur zu lächerlich gewesen, als dass man sich auf seine Stufe herablassen wollte.
Er seufzte tief und fasste sich wieder: "Sorry, ich glaube der Alkohol ist mit mir durchgegangen. Ich habe Müll geredet."
Sie sah ihn weiterhin fragend an. Er winkte jedoch ab.
Ihre Miene wurde finsterer: "Jetzt hör mal zu, Junge. Du setzt dich zu mir und trinkst meinen Whiskey, erzählst irgendeine Geschichte und schlägst dann meine Bitte ab. Also entweder du sagst jetzt noch einmal mit klarem Kopf was du meintest oder du verschwindest auf der Stelle." Ihre letzten Worte kamen fast zischend hervor. David nickte: "Hey, es tut mir leid, ok? Ich wollte nicht aufdringlich sein oder sowas. Ich wollte dir nur ein wenig über mich erzählen und dann ist mir die Ironie aufgefallen und ich denke ich habe mehr über mich selbst gelacht... ja, ich denke ich habe mich ausgelacht. Ich habe erst in den letzten Jahren meines Lebens das Wort Frieden kennengelernt und es als meine Pflicht angesehen zu helfen, wo noch Krieg herrscht, um auch dort den Frieden zu bringen. Lächerlich, nicht wahr?" Er wartete keine Antwort ab und fuhr fort: "Also habe ich mich bei der Akademie eingeschrieben und mich so durchgeschleust. Ich machte meinen Abschluss, erledigte hier und da Aufträge und war halt ziemlich sauer, dass es nur Routinesachen waren. Also rief ich zuhause an und ließ meinen Kontakte spielen. Und – tata! – hier bin ich. Frisch an der Front und fertig fürs Gefecht. Dank ihm, dem Kriegsminister unserer neuen Regierung."
Ihre Miene veränderte sich erneut und sie hakte nach: "Fertig fürs Gefecht? Was meinst du?"
Er beugte sich zu ihr herüber: "Nun... ich gehe davon aus, dass dieses Schiff schon bald in Gefechte eingebunden wird. Hast du die Nachrichten gehört? Von Wegen Zusammenlegung einer Angriffsstreitmacht oder Expedition? Ich denke, wir ziehen da mit."
David beendete seinen Monolog und wartete. Er rechnete damit, dass sie ihm spätestens in drei Minuten eine Abfuhr erteilen, ihn aus der Bar prügeln oder einfach gehen würde. Nach seinem Auftritt nur mehr als verständlich.

Nachricht veröffentlicht am 15.02.2011 | Kommentare (0)

Tags: WingCenter RPG