Zum Chalkboard
Zum Forum

Lesenswert

Interessante Angebote





Shotglass' im Netz

Weitere Bars

WC Saga Countdown: Noch 8 Tage

Wie sah die erste Alpha-Version aus?

Nach dem gestrigen Trailer, gibt es nun eine weitere Nachricht aus der Vergangenheit: Im Oktober 2002 konnten wir uns eine erste Alpha-Version von Wing Commander Saga anschauen. Damals noch Battlegroup Serpent genannt, sollte das Spiel in der Wing Commander 4-Ära spielen. Das Konzept wurde später komplett verworfen. Hier nun aber die unverfäschten (und unkorrigierten!) Eindrücke aus dem Jahre 2002:

Vor kurzem durften wir erstmals die Alpha von dem Freespace 2 Mod Wing Commander: Saga anspielen. Die Alpha umfasste die erste Mission aus dem Mod. Der Mod war einfach zu installieren. So kamen wir schnell in den Genuss dieses Meisterwerks. Schon beim Einsteigen ins Game bemerkten wir die ersten veränderungen.

Wir verschwendeten keine Zeit und starteten sofort die erste Mission. Wir waren überrascht, sogar das Briefing war perfekt umgesetzt worden. Das nächste was wir uns ansahen, war die Schiffsauswahl. Wir waren positiv überrascht, als wir bemerkten, dass es bereits 7 Schiffe zur Auswahl gab. Dies waren Arrow (2 verschiedene Versionen), Hellcat, Thunderbolt, Bearcat, und die Dralthi (2 Versionen).
Ich konnte es mir nicht verkneifen und startete sofort mit meinem Lieblingsschiff, der Thunderbolt. Auch der Loadout war bereits fertiggestellt. Lediglich die Waffen wurden noch nicht erneuertNachdem wir die Mission starteten fanden wir uns selbst mit Maniac an unserer Flanke mitten im Weltall. Wir mussten erst ein paar Arrows abwehren und dann einem Transporter zum Jump Point geleiten.

Als dieser gesprungen war, flogen wir weiter zur Kommunikationsstation und wehrten auch dort Flügel Thunderbolts ab. Wir erhielten die Order die letzten Schiffe nicht zu attackieren sondern ihnen zu ihrer Basis zu folgen.

Leider zog sich diese ereignislose Verfolgungsjagd gewaltig in die Länge. Ich war sogar schon knapp davor den Mod zu beenden. Dann war die Mission endlich geschafft und wir sprangen zurück. Wie vielleicht schon manche bemerkt haben handelte es sich hier um die erste Mission aus Wing Commander IV.

Die Schiffe wurden alle perfekt umgesetzt und es gibt so gut wie nichts zu bemängeln (bis eben auf die lange Flugzeit). Weiter unten findet ihr noch weitere Ingame-Screenshots unter anderem auch von Schiffe welche in der Beta ALLE geflogen werden konnten (bis auf die Fregatte und den Transporter.

Nachricht veröffentlicht am 14.03.2012 | Kommentare (0)

Tags: Freespace 2, Mod, Screenshots, Special, Wing Commander Saga

Wing Commander Film - Fünf Thesen

5. These: Völlig sinnlos: Blair als Marine

Wing Commander Film: VerräterkampfKein Pilot würde jemals auf eine Marine-Mission gehen (sehen wir mal von Blair in Prophecy ab). Im Original ist diese Szene aber auch nie so gewesen. Ganz im Gegenteil: Blair hätte das Shuttle eigentlich nur fliegen sollen. Der aber zuvor rausgeschnittene Verräter-Plot hätte zur Folge gehabt, dass Blair eben sein Signal erkennt und aufgrund fehlender Funkverbindung der Sache auf den Grund geht. Hier hätte ebenfalls ein Kampf stattfinden sollen, der die Wunde auf Blairs Handinnenfläche erklärt hätte.

Damit wären wir am Ende unserer kleinen Artikelreihe. Zwar gibt es noch jede Menge kleine Informationen, die vielen Wing Commander-Fans unbekannt sind, doch sind die vorgestellten fünf Punkte doch sicherlich die größten Probleme des Films. Und während drei Thesen eher Geschmackssache sind, sind vor allem die letzten zwei Punkte nur einem Fakt geschuldet: Budget und schlechte Entscheidungen. Würde ein anderer Schnitt den Film besser machen? Nein, aber vielleicht würde eine Art Director's Cut uns Fans besser gefallen. Auch wenn die U-Boot-Szene dadurch nicht minder lächerlich wird.

Nachricht veröffentlicht am 18.06.2011 | Kommentare (0)

Tags: Special, Wing Commander Film

Wing Commander Film - Fünf Thesen

4. These: Der Film ist schlecht geschnitten

Wing Commander Film: MerilnAuf jeden Fall! Aber wusstet ihr, dass der Film eigentlich ganz anders werden sollte? Hier versteckt sich einer der Hauptgründe, warum der Film so ist, wie er ist. Im Originalskript tauch ein Charakter namens „Merlin“ auf. Ihr kennt Merlin vielleicht noch als Bordcomputer, doch eigentlich sollte Merlin wesentlich mehr sein: So sollte er ein völlig eigenständiger Charakter sein, die als holografische Computerprojektion die Geschichte weiter erzählen sollte. Dies war nicht nur eine Idee, sondern tatsächlich der Plan. So wurde der Film bereits unter dem Gesichtspunkt gefilmt, dass eine computergenerierte Person in die Szenen reingeschnitten wird. Erst zu Ende, aufgrund von Budgetkürzungen, wurde es offensichtlich, dass man sich die Spezialeffekte nicht leisten konnte. Von nun an musste der Film so zurechtgeschnitten werden, dass er auch ohne die Merlinszenen funktionieren kann. Dass dies ein schnitttechnisches Desaster werden wird, ist offensichtlich. Mehr noch: Eine eigentlich fest eingeplante Verräter-Story musste komplett rausgeschnitten werden. Es gibt sogar ein Video, in dem Merlin vorkommt.

Nachricht veröffentlicht am 17.06.2011 | Kommentare (0)

Tags: Special, Wing Commander Film

Wing Commander Film - Fünf Thesen

3. These: Diese beschissenen Pilger

Zugegeben. Wing Commander kam immer ohne „die Macht“ aus und nun haben wir plötzlich Pilger. Dieser Punkt ist legitim. Doch wenn wir irgendwann den dritten Pilger-Roman lesen werden (dieser wird bald auf dem CIC veröffentlicht), sollte eben jene Geschichte ein Ende finden. Pilger sind vor allem im Hinblick auf die technische Entwicklung in den folgenden Jahren nicht weiter wichtig. Demnach ist es egal, ob Blair nun ein Pilger ist oder nicht.

Nachricht veröffentlicht am 16.06.2011 | Kommentare (0)

Tags: Special, Wing Commander Film

Wing Commander Film - Fünf Thesen

2. These: Der Film ist gar kein echter Wing Commander

Das ist ein schwieriger Punkt. In vielerlei Hinsicht ist der Film sicherlich anders als das Spiel. Doch ist der Film gleichzeitig die einzige Umsetzung eines Videospiels, die vom Serienschöpfer selbst inszeniert wurde: Chris Roberts. Wenn überhaupt, ist der Wing Commander Film nicht originalgetreu mit unseren Vorstellungen. Da Roberts allerdings die Serie erfunden hat, hat er wohl die größten Freiheiten. Vergleichen wir den Film doch mal Punkt für Punkt:

  1. Blair und Maniac sind Neulinge

    Genau wie im Spiel sind die zwei wichtigsten Charakter Neulinge an Bord der Tiger's Claw. Soweit nichts neues.

  2. Paladin ist ein Geheimagent

    Diese Information ist neu, allerdings nicht ganz unpassend. Auch wenn das Spiel davon ausgeht, dass Blair soeben angekommen ist, könnte das Spiel noch immer kurz nach dem Film spielen. Das würde auch Punkt 3 erklären:

  3. Wo ist Colonel Halcyon?

    Halcyon könnte nach Sansky an Bord gekommen sein. Hier würde sich ein Kreis schließen und das Spiel losgehen. 

Die offensichtlichen Dinge sind dementsprechend keinesfalls absurd. Lediglich Bossmans Tod dürfte nicht so ganz in das Universum passen. Alles in allem ist der Film aber wesentlich näher am Spiel als Wing Commander Prophecy oder Wing Commander 4 es war. Nephilim, Grenzweltler waren nie Teil der ersten drei Teile. Aber dennoch nehmen wir sie freundlich auf. Weil die Spiele toll sind. Aber der Film hat ja diese beschissenen Pilger.

Nachricht veröffentlicht am 15.06.2011 | Kommentare (0)

Tags: Special, Wing Commander Film

Wing Commander Film - Fünf Thesen

1. These: Der Film hat die Spieleserie getötet!

Wing Commander FilmSind wir mal ehrlich: Der Wing Commander Film war eine herbe Enttäuschung. Aber das ist soweit nichts neues. Wir nehmen fünf Thesen gegen den Film und erklären ein paar Hintergründe genauer.

Viele glauben, dass der Film die Serie ins Grab geführt hat. Der Gedanke drängt sich auf, ist Wing Commander doch das letzte große Projekt der Serie gewesen. Doch schaut man mal genauer hin, ist diese These schlichtweg falsch. Der Film war sicherlich eher ein Verlustgeschäft, vor allem allerdings für Digital Anvil. Doch der wahre Grund für den Tod der Serie liegt eher in der Marktentwicklung. Weder Prophecy noch Secret Ops haben die Erwartungen von Electronic Arts erfüllt. Selbst Wing Commander 4 war kein riesiger, finanzieller Erfolg. Dafür waren die Kosten zu hoch. Wichtiger aber sind die Entwicklungen im gesamten Genre. Der letzte große Space-Shooter, Freepsace 2, verkaufte sich katastrophal und ist bis heute der Grund, warum keiner ernsthaft einen Nachfolger des Spiels in Erwägung zieht. Privateer Online wurde beispielsweise schon vor dem Film gecancelt!

Oder anders gesagt: Mortal Kombat, Street Fighter oder Super Mario wurden ebenfalls nicht eingestellt. Dabei waren diese Filme sogar noch schlechter.

Nachricht veröffentlicht am 14.06.2011 | Kommentare (0)

Tags: Special, Wing Commander Film